JANUAR - FEBRUAR

01. Januar 2014

So ein blödes neues Jahr. Erst hatte ich eine eine blöde Nacht in der ich betäubt war und jetzt musste ich noch bei so einem Wetter vor die Tür! Frauchen weiß wohl nicht, dass mein bei so einem Wetter nicht mal einen Hund vor die Tür jagt! Ich habe schließlich nicht so ein Fell wie sie, das ich aus und anziehen kann, wie es mir passt!

11.Januar 2014

Ich habe als erstes die Schwäne entdeckt und sie ganz lange beobachtet. Frauchen hat aufgepasst, dass ich nicht so dicht an sie heran gehe. Die Schwäne haben auch ganz doll geschimpft, wenn ich ihnen zu nahe gekommen bin.

22. Januar 2014

Am scönsten ist der Winter, wenn ich mit meinen Freunden im Schnee toben kann. Heute, so wie fast jeden Wochentag, war ich wieder mit meinen Freunden Brutus und Muffi unterwegs. Die zwei kenne ich jetzt schon sehr lange, so dass wir uns fast blind verstehen.

25. Januar 2014

Manchmal ist das Leben nicht einfach, so wie heute. Frauchen hatte sich mit sechs anderen Zweibeinern verabredet und alle haben einen Hund mitgebracht. Zum Glück kannte ich schon drei davon. Aber dennoch haben wir einpaar Minuten gebraucht bevor jeder wusste, wie der andere sich verhält. Mich haben zum Glück alle in Ruhe gelassen und wenn doch einer zu aufdringlich war, dann habe ich einfach kurz meine Zähne gezeigt. Ich mag soviel Nähe nicht, da bin ich etwas unsicher und werde schnell zickig! 

26. Januar 2014

Jetzt weiß ich, warum wir gestern mit so vielen Hunden unterwegs waren, damit ich üben konnte. Heute waren wir insgesamt zehn Hunde. Wir sind ganz lange unterwegs gewesen, fast drei Stunden. Danach ging es noch mit sieben Hunden ins Cafe. Ich war richtig froh mich nach so einem schönen Gassigang ausruhen zu können und Frauchen konnte sich auch etwas aufwärmen.

08. Februar 2014

Zum Glück legen wir ab und an mal eine Pause ein beim Gassi gehen. Leider bekomme ich dabei nie so viele leckerlis wie ich möchte. Aber wenn ich lieb am Tisch sitze, dann fällt schon das eine oder andere für mich ab.

16. Februar 2014

Bei schönem Wetter sieht die Welt von einem Baum aus betrachtet noch toller aus. Da sehe ich auch meine Freunde eher, wenn sie die Wiese betreten! 

29. Februar 2014

Ich habe über die letzten Jahre immer beobachtet, wie der Willi wächst und wächst. Jetzt ist er so groß, dass er nicht mehr lange bei uns wohnen kann. Er passt sonst nicht mehr in sein zu Hause! Jetzt sucht Frauchen nach einem schönen neuen Heim für Willi. Sie ist schon ganz traurig, dass er uns verlassen muss  und auch ich werde jede Minute nutzen um noch so viel Zeit wie möglich mit ihm zu verbringen.