NOVEMBER - DEZEMBER

08. November 2012

Ich musste schon wieder zum Tierarzt.  Am Anfang fand ich das gar nicht schön, da musste ich wieder auf den Tisch und wurde abgehört. Dann wurde mir in die Augen, ins Ohr und das Maul geschaut und zum Schluß habe ich eine Spritze bekommen. Die hat aber gar nicht weh getan! Und zur Belohnung habe ich noch einpaar Leckerlies von der Ärztin erhalten, dass war toll!

11. November 2012

Ich war nochmal baden im See, bevor es Winter wird. Aber es war doch zu kalt um lange darin zu bleiben. Da habe sogar ich mit meinem Winterpelz Nack-Nack-Haut bekommen!

01. Dezember 2012

Der erste Schnee und ich durfte am Wasser herumtollen und spielen. Ich habe den Schnee geschnüffelt, geschleckt und geratzt. Das hat ganz viel Spaß gemacht und zu Hause hat mein Frauchen mich abgerubelt, damit ich mich nicht erkälte.

02. Dezember 2012

Ich habe heute ein neues Tier kennen gelernt. Der war aber nicht freundlich. Der hat mich ganz laut angefaucht. Auch Frauchen hat mich ganz laut angebrüllt, dass ich zu ihr zurück kommen soll. Sie hat gesagt, dass das Tier ein Schwan ist, der auf seine Familie aufpasst. Ich glaube, mein Kennenlernen mit dem Schwan war etwas gefährlich für mich, aber ich habe ja auf mich aufgepasst.

11. Dezember 2012

Mein Freund Trotzki hat mich heute besucht. Da er nie mit mir spielen möchte, habe ich ihm ein Stück auf meiner Decke angeboten. Da konnte er sich von seiner letzten Gassi-Runde ausruhen! Leider hat er sich so breit gemacht, dass ich kaum noch Platz hatte!

24. Dezember 2012

Mein Frauchen hat wieder einmal so einen Baum in der Stube geschmückt und ich habe versucht ihr zu helfen. Sie wollte aber nicht, dass ich die funkelnden Bälle apportiere. Und am Abend lagen ganz viele bunte Pakete unter dem Baum. Ich habe auch einige bekommen. Der Weihnachtsmann hat das ganze Jahr gesehen wie lieb ich war!!!

25. Dezember 2012

Als ich heute Gassi war, sind wir ein wenig durch den Wald spaziert. Dort habe ich im Schilf ein paar Spielgefährten getroffen. Wir haben jagen gespielt. Die Wildschweinen (Mama, Papa, drei Kinder) sind weggelaufen und ich musste sie fangen. Nach einer Weile hat mir das Spiel aber nicht mehr gefallen, da ich die Fünf nicht bekommen habe. Frauchen hat ganz laut nach mir gerufen, aber das habe ich gar nicht gehört. Zum Glück kannte ich mich aus und habe auf sie an einer Weggabelung gewartet. Es hat ganz schön lange gedauert bevor mich dort der Papa meines Frauchens abgeholt hat. Als mein Frauchen dann nach Hause kam habe ich mich sehr gefreut sie wieder zu sehen, sie war auch nicht böse auf mich, weil ich weggelaufen bin.

26. Dezember 2012

Weihnachten ist ein tolles Fest. Ich habe jeden Tag zwei Hundewürstchen bekommen, die waren lecker und leider immer viel zu schnell aufgefressen!

27. Dezember 2012

Manchmal wacht man auf und der Tag beginnt schon schlecht. So war es heute Morgen. Ich habe mein rechtes Auge nicht mehr aufbekommen. Auch das Reiben mit meiner Pfote hat nicht geholfen. Mein Frauchen hat sich das Ganze dann angesehen und ein besorgtes Gesicht gemacht. Sie hat dann so ein Tuch auf mein Auge gelegt, das war mit etwas leckerem getränkt. Sie betrachtet, dass der Kamillentee gegen klebrige Augen hilft und das hat er auch. Mein Auge ist immer besser geworden. Und ich habe die Tuchprozedur auch ein paar Mal über mich ergehen lassen ohne zu meckern. Ich habe mich dann ganz fest an Frauchen gekuschelt und gehofft, dass ich bald wieder richtig sehen kann. Am Abend war dann fast alles schon wieder vergessen, aber zur Sicherheit gab es noch Augentropfen.

31. Dezember 2012

Immer diese Knallerei!!! Das macht gar keinen Spaß Gassi zu gehen. Ich habe mich immer erschrocken, wenn etwas neben mir explodiert ist. Aber nach meiner letzten Gassi-Runde war ich zu Hause und hatte meine Ruhe. Dort konnte ich dann schön schlafen! Zu Hause ist es eben am schönsten und am sichersten!